Piccolo

Piccolo-Flöte

Die Piccoloflöte (Kurzform: Piccolo) trägt zum Glanz im Orchester bei und verstärkt die hohen Töne. Sie erklingt um eine Oktave höher als notiert, es ist damit ein transponierendes Instrument. Oft wird zwischen Piccoloflöte und Querflöte getauscht, da der Musiker oder die Musikerin beide Instrumente gleich spielen kann. Bei größerer Orchesterbesetzung wird die Instrumentengruppe allerdings gerne dreifach oder vierfach besetzt.

Querflöte

Querflöte

In der Tiefe wirkt die Querflöte melancholisch, geheimnisvoll, die Mittellage ist besonders für zärtliche Melodien geeignet. In der hohen Tonlage verleiht sie gemeinsam mit den Geigen dem Klang Glanz und Fülle. Querflöten werden bereits seit der Jungsteinzeit hergestellt und gespielt, die Griffmechanik wurde aber erst durch Böhm im 19. Jahrhundert perfektioniert.

Oboe

Oboe

Die Oboe klingt meist zärtlich oder fröhlich. Sie vermag auch groteskt, naiv und sehnsüchtig zu klingen. Musikalisch untermalt sie die Natur und pastorale Episoden.

Alwin, unsere 2. Oboe

Als ich von der Gründung eines speziellen Orchesters für die Gay-Community in Köln hörte, war ich fasziniert von dieser Idee. Ich meldete mich sofort an, um dieses einzigartige Orchester zu unterstützen. Durch die holprige Anfangszeit hinweg, die Schwierigkeiten noch mehr Leute für ein solches Sinfonie-Orchester zu bewegen und den passenden Dirigenten zu finden, war schnell klar, ein Verein muss her um auch in Zukunft einen Zusammenhalt zu haben. Die Arbeit bei den Proben bringt mich zwar an meine Grenzen, doch macht es mir Dank der freundlichen Art unseres genialen Dirigenten immer Spass. Man wächst mit den Herausforderungen. Der Umgang unter den Musizierenden ist sehr locker und aufgeschlossen. All das und der Applaus für die gelungenen Darbietungen machen Lust auf neue Konzerte.

Englischhorn

Das Englischhorn ist eine Weiterentwicklung aus der Jagdoboe (Oboe da caccia) aus dem 18. Jahrhundert. Diese war in der Mitte gekrümmt, heute ist nur noch das Ansatzrohr gebogen. Der Schallbecher hat eine Birnenform, so wie auch die Oboe d´amore (Liebesoboe). Das Englischhorn kann von Oboisten gespielt werden, die Grifftechnik ist identisch, jedoch transponiert es um eine Quinte tiefer. Berühmt ist der wehmütige Klang aus Dvořáks 9. Sinfonie "Aus der Neuen Welt", eine sehnsüchtige Erinnerung an die alte Heimat im 2. Satz.

Klarinette

B-Klarinette

Die Klarinette gibt es in verschiedenen Stimmungen und ist ein transponierendes Instrument. Sie ist sehr vielseitig und wird gerne in der Sinfonik, Marsch-, Tanz oder auch Volksmusik eingesetzt. Sie kann sowohl liebevoll, warm, zärtlich, leidenschaftlich, fröhlich, herausfordernd, wehmütig als auch humorvoll klingen.

Achim, unsere 1. Klarinette

Foto: Achim Hohlfeld

Sinfonieorchester und Köln. Das waren für mich im Herbst 2007 zwei gute Gründe, mich als Klarinettist beim RSC anzumelden. Es war eine gute Entscheidung: Die Erfahrungen mit den Menschen und der Musik beim RSC haben mir neue Horizonte eröffnet und mein Leben sehr bereichert. Ich freue mich, dass das Orchester auch weit über den Gründungsanlass der VIII. Gay Games 2010 hinaus eine Perspektive hat und Gutes bewirken kann.

Saxophon

Die Saxophone werden aus Metall hergestellt, werden klassisch aber den Holzblasinstrumenten zugeordnet, da sie ähnlich der Klarinette Zungenblasinstrumente sind. Es gibt verschieden gestimmte Saxophone, die alle (transponierend) im Violinschlüssel notiert werden bei einheitlicher Grifftechnik. Charakteristisch sind Glissando und Vibrato, womit es möglich ist lyrische als auch dramatische aber auch wehmütige Stimmungen auszudrücken.

Fagott

Foto: Achim Hohlfeld

Ein keckes Stakkato kennzeichnet meist das Fagott, es drückt damit komische und groteske Stimmungen aus. Die Mittellage eignet sich besonders für zärtliche und süße Melodien im Legato-Spiel. Seine hohe Lage klingt dagegen sehnsüchtig oder traurig.